• Cheryll Mühlen

We want, we must – Nachhaltige Jeans

Aktualisiert: Aug 19

Jeans gehören zum absoluten Wardrobe-Must-have. Wir haben am besten eine in jeder Waschung, jedem Schnitt und jedem Trend. Doch leider gehört die Denimindustrie nach wie vor zu der wohl umweltbelastendsten der Welt. Daher sind vor allem Unternehmen mit grünen Alternativen auch die besten Shopping-Alternativen. Wir haben für euch Brands zusammengestellt, die nachhaltige Jeans herstellen. Außerdem findet ihr hier Tipps, welche konventionellen Modeunternehmen es richtig machen.



Kings of Indigo


Die Amsterdamer Fair-Denim-Brand Kings of Indigo, oder kurz K.O.I, steht seit ihrer Gründung im Jahr für nachhaltige, zeitgenössische Denims. Ihr Gründer Tony Tonnaer legt großen Wert auf Fairness und Sustainability. Das bedeutet, dass ihre Jeans beispielsweise aus Bio-Baumwolle oder aus upgecycelten Produktionsabfällen hergestellt sind, darunter auch Baumwollstoffen aus der indischen Anubha-Fabrik. K.O.I lässt aber auch alte Decken von einem indischen Markt in eine Special-Jacken-Kollektion umwandeln, die alle von Hand unter fairen Bedingungen genäht wurden.. Der Look von K.O.I: modern, cool, besonders. Für Männer und Frauen gibt es eine große Auswahl an Schnitten, Waschungen und Styles. Wer also auf der Suche nach einer coolen neuen Lieblingsdenim ohne schlechtes Gewissen ist, der sollte unbedingt bei Kings of Indigo vorbeischauen.




Dawn Denim


Unter dem Motto ‚Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein!’ lancierte das 2015 gegründete Label Dawn Denim jetzt innerhalb der ‚Dawn Eco Line’ einen neuen Style und erweitert somit das eigene Portfolio um eine weitere, grünere Jeans. Produziert wird in Saigon, Vietnam – in einer fairen Fabrik. Außerdem bekam Dawn Denim 100 von 100 möglichen Punkten der Fair Wear Foundation in der Kategorie ‚Brand Performance Check’ – als bisher einziges Unternehmen, dass die vollständige Punktzahl erreicht hat. Grund dafür könnte auch die Transparenz bei den Kundinnen und Kunden sein. Denn mit Tip Me und Retraced kann man sämtliche Informationen zur Lieferkette nachverfolgen. Übrigens: Die Eco Line zeichnet sich nicht nur durch ihre nachhaltige und faire Produktion aus, sondern auch durch den erweiterten Größenspiegel – damit für wirklichen jede:n etwas dabei ist.




Mud Jeans


Und schon führt es uns wieder zurück in die Niederlande. Dieses Mal zu Mud Jeans. Die erste zirkuläre Jeansmarke der Welt steht für minimalen Ressourcenverbrauch und maximale Wiederverwendung. So recyceln sie beispielsweise ihre eigenen Jeansreste und verwerten rund 40 Prozent post-consumer recycelter Baumwolle für die Herstellung ihrer Produkte. Dafür wurde Mud Jeans im letzten Jahr mit dem Titel ‚Sustainable Retailer of the Year‘ ausgezeichnet. In diesem Jahr gesellt sich nun auch der Titel ‚Best for the World‘ von B Lab hinzu, eine gemeinnützige Organisation und Unternehmer*innen-Community. Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen.




Welche konventionelle Modemarken bieten wirklich nachhaltige Jeans an?


Nun ist es ja nicht so, als würde es darüber hinaus keine weiteren Angebote im breit aufgestellten Modemarkt geben. Zahlreiche vertikale Marken sowie große Modeunternehmen werben mit ihren nachhaltigen Produkten. Doch ebenso wie Nachhaltigkeit, liegt auch Greenwashing absolut im Trend. Unternehmen werfen ein paar grün klingende Marketing-Begriffe in den Raum und kommen damit oftmals bei den Endverbraucher:innen durch, doch wirklich viel eco und Fairness stecken am Ende doch nicht drin. Glücklicherweise gibt es auch Ausnahmen.




Der Fast Fashion-Retailer Mango hat sich hohe Ziele gesetzt: Bis 2025 wollen sie zu 100 Prozent nur noch nachhaltige Baumwolle, zu 50 Prozent recyceltes Polyester und bis 2030 Zellulosefasern aus kontrolliertem Anbau für seine Kollektionen verwenden. Außerdem ist der Verzicht auf Plastikverpackungen in der gesamten Lieferkette anvisiert, während die Veröffentlichung der gesamten Tier-1-Ebene, sprich die Liste der Herstellerbetriebe, bereits umgesetzt wurde. Wenn ein Mango-Piece mit einem Eco-Etikett ausgezeichnet ist, kann man diesem ruhig trauen. Auch C&A unternimmt jetzt wichtige Schritte in Sachen Nachhaltigkeit. Mit der Sustainable Denim Kollektion, die am 25. August gelauncht wird, setzten sie vor allem auf recycelte Baumwolle.

Beliebte Jeanslabel wie Levi’s machen ihre Sache ebenfalls gut. Ihre Zusammenarbeit mit Jaden Smith und weiteren Umwelt-Aktivist:innen soll vor allem junge Menschen dazu ermutigen, bewusste Kaufentscheidungen im Sinne der Umwelt zu treffen. Auch ein Blick in grüne Denim-Linien von H&M-Tochtermarken wie & Other Stories, COS oder Monki lohnt sich allemal – für einen selbst und die Umwelt.


Foto: Kings of Indigo



28