• Franka Schmid

Weiße Männerhemden: Der Allrounder als Kleid oder Jacke zur Bademode

Aktualisiert: Juli 30

Was früher der Kapuzenpulli war, ist heute das Oversize-Hemd. Denn der Griff in den Kleiderschrank des Freunds zielt in diesem Sommer vielmehr auf das weiße Business-Hemd ab, das gerne ein, zwei Nummern größer getragen wird. Was den Klassiker im Sommer so beliebt macht? Seine Vielseitigkeit. Geschlossen als Kleid, als Jacke zum Bikini oder casual in die Jeans gesteckt – weiße Männerhemden machen alles mit. Außer Spießigkeit! Die schönsten Kombi- Styles im Weiteren.



Weiße Männerhemden: Offen zur Jeans-Shorts


Die Schultern auf halber Oberarm-Länge, die Ärmel weit zurückgekrempelt: Unsere Eltern hätten bei diesem Anblick wohl beide Hände über dem Kopf zusammengeworfen. Denn auf den ersten Blick mutet das weiße Oversize-Hemd drei Nummern zu groß an. Alles gewollt: Durch das Oversize-Format wirkt der Rest des Outfits zierlich und schmal. Influencerin Anouk Yve stylt ihr Männerhemd zur Jeans-Shorts, die ebenfalls ein paar Nummern zu groß ausfällt und mit einem Gürtel an der schmalen Taille gehalten wird. Der lässige Black-and-White-Style erhält durch Pointed Heels einen eleganten Bruch!




Weiße Männerhemden ersetzen das Strandkleid


Wir befinden uns inmitten der Urlaubssaison: Statt sich bei kleinem Budget von Kopf bis Fuß neu auszustatten, können altbewährte Klassiker einfach umfunktioniert werden. Denn statt maritimen Strandkleidern und Kimonos, die durch ihre spezielle Optik sowieso nur ein Mal im Jahr getragen werden, dienen weiße Männerhemden in diesem Sommer als stylischer und zeitloser Ersatz. Pernille Teisbaeck macht es vor und kombiniert ihr Hemd (geborgt von Ehemann Philip Lotko?!) zum schwarzen Badeanzug und goldenem Statement-Schmuck.




Ripped Jeans zum White Shirt


Designerin Anine Bing ist für ihren minimalistischen Style bekannt. Weiße Männerhemden finden in ihrer Garderobe mehrmals wöchentlich statt. Der neueste Lieblingslook: das White Shirt zur High Waisted Ripped Jeans. Die hochtaillierte Blue Denim mit unverkennbaren Rissen an den Knien passt perfekt zum Casual Hemd, das kurzerhand in die Jeans gesteckt wird. Nur allzu groß sollte das Hemd an dieser Stelle nicht ausfallen, um keine unschöne Stoff-Wulst am Jeansbund zu erzeugen. Passender Goldschmuck und schwarz lackierte Fingernägel runden den typischen Anine-Bing-Look ab! Wer noch einen drauf setzen möchte, verpasst sich im Sommer direkt noch einen frischen Bob – hält den Nacken frei und sieht direkt frisch und gepflegt aus!




Experimentierfreude: schulterfreie Männerhemden


Der klassische Schnitt des Business Shirts darf ruhig mal modifiziert werden. Wie die dekonstruierte Version des Sommertrends funktioniert, zeigt Berlinerin Julia Dalia. Ihr weißes Hemd wird in etwa bis zur Hälfte aufgeknöpft. Das Revers lässt Julia lässig hinter die Schultern fallen und trägt das Hemd in Off-Shoulder-Variante in die blaue Denim-Jeans gesteckt. Wer den Look noch toppen will, kombiniert zu schulterfreien Männerhemden einen massiven Ledergürtel, der den weißen Stoff geschickt verstaut. Unverzichtbar: Halsketten, die der freigelegten Körperstelle mehr Aufmerksamkeit schenken.







22 Ansichten